.

Ritterspielplatz

am Eschenbach mit Kneippanlage



Spielplatzregeln:

  • Haltet den Platz sauber und schont die Geräte
  • Der Spielplatz ist für Kinder bis zum Alter von 14 Jahren
  • Kinder unter 5 Jahren dürfen den Spielplatz nur in Begleitung Erwachsener nutzen
  • Kein Alkoholkonsum auf dem Spielplatz
  • Während der Dunkelheit ist die Benutzung untersagt
  • Hunde haben hier nichts zu suchen
  • Die Benutzung erfolgt auf eigene Gefahr

  
 

Seilbahn

Hier gibt es Action pur !

Bei der 30m langen Seilbahn geht es mit rasender Geschwindigkeit über den Spielplatz.

Geeignet für Kinder von 8-14 Jahren

Kletterparadies

Der Weg über das Kletterparadies ist die besten Möglichkeit auf die Burg zu gelangen.

Geeignet für Kinder von 8-14 Jahren

Burg

Das Highlight ist die Burg. Gemeinsam mit deinen Freunden kannst du hier die Burg stürmen. Über die lange Hängebrücke kannst du sogar den Bach überqueren.

Geeignet für Kinder von 8-14 Jahren

Dorf

Das Dorf lädt die kleineren Gäste ein. Hier kannst du jede Menge Spaß beim klettern, rutschen und Sand spielen haben. Für kleine Pausen zwischendurch ist die Bank im Häuschen genau richtig.

Geeignet für Kinder von 3-7 Jahren


Aussichtsturm

Der wohl höchste Punkt des Spielplatzes ist der Aussichtsturm. Hier hast du die beste Übersicht über den Spielplatz.

Geeignet für Kinder von 8-14 Jahren

Rammbockschaukel

Ein tolles Erlebnis mit Deinen Freunden ist das schaukeln mit der Rammbockschaukel.

Geeignet für Kinder von 8-14 Jahren

Rutsche

Bei einer schnellen Flucht bist du mit der Rutsche genau richtig.

Geeignet für Kinder von 8-14 Jahren



Die Kneippanlage



Für Sebastian Kneipp war die Einheit von Körper, Geist und Seele ein wichtiges Konzept in der Gesundheit des Menschen.

Daraufhin entwickelte er die fünf kneippschen Elemente: Wasser, Bewegung, Ernährung, Heilpflanzen und Lebensordnung, welche sanft, aber wohltuend auf den ganzen Körper wirken.

Informationen zum Kneippen

Die Kneipp - Therapie ist nach dem Pfarrer Sebastian Kneipp benannt. Sie soll auf dem Wirkungsprinzip einer Reizreaktion beruhen. Dies gelingt durch die natürlichen Reaktionen des Körpers, welche therapeutisch genutzt werden.

Die Kneipp- Therapie kann mit anderen medizinischen Verfahren kombiniert werden. Kneipps Ansätze gehen auf die 5 Elemente zurück.

Ernährung:

Kneipp setzt auf fettarme und abwechslungsreiche Kost. Essen nach Kneipp ist schmackhaft, vielwertig und frisch.
Man sollte hierbei den Produkten der Saison Vorrang geben und auf feine Mehlspeisen und zu viel Fleisch verzichten.

Durch die Ballaststoffreiche Kost wird ihr Wohlbefinden gefördert und Sie sind fit für den Alltag.

Bewegung:

Für mehr Entspannung, Beweglichkeit und Freude im Leben setzt Kneipp auf viel Sport, egal ob Wandern,
Schwimmen oder Radfahren. Je nach Beruf, Lebensweise und persönlichen Spaßfaktor sollten Sie Ihren Sport sinnvoll in den Alltag einbauen, um so Ausdauer, Koordination und das Herz- Kreislauf- System zu stärken.

Heilpflanzen:

Kneipp war ein überzeugter Kräuterexperte. Pflanzen sind vielseitige Helfer für die Gesundheit und das Wohlbefinden. Für jede Krankheit gibt es mindestens ein Kraut das hilft. So mindert Arnika z.B. bei Sportverletzungen oder Spannungsgefühle.

Diese Kräuter können Sie auf verschiedene Weise zu sich nehmen. Unter anderem können Sie die Kräuter kochen, als Tee, Salbe oder Bad nutzen.

Wasser:

Die Temperaturreize, welche durch die Wasseranwendungen auf der Haut entstehen, vermitteln positive Auswirkungen auf die Abwährkräfte, das Herz- Kreislaufsystem und auf das Nervensystem.

Die Wasseranwendungen können individuell und exakt auf die jeweilige Person und Situation abgestuft werden.

Lebensordnung:

Sebastian Kneipp verstand darunter eine ausgewogene, sinnvolle Lebensführung. Jeder sollte das rechte Maß finden.
Dies gilt für die Erholung sowie für die Arbeit. Sie sollten auf Ihren Körper hören und auf das reagieren,
was er verlangt. Die Lebensordnung bezieht sich aber nicht nur auf den Einzelnen, sondern meint auch das Miteinander der Menschen wie z.B. Hilfsbereitschaft.


  
 

Das Wassertreten

Wirkungsweise:

Fördert die Durchblutung sowie das Einschlafen, regt den Stoffwechsel an, stärkt das Immunsystem und ist venenkräftigend.

So wird es gemacht:

Vor der Anwendung muss der Körper warm sein. Hierfür können Sie z.B. Gymnastik machen oder Laufen. Anschließend jeweils ein Bein aus dem Wasser herausheben und mit den Zehen voraus wieder in das Wasser eintauchen (Storchengang). Danach das Wasser abstreifen und wieder warmlaufen.

Unbedingt beachten:

Kein betreten des Beckens, wenn Sie frieren, kalte Füße oder einen vollen Magen haben. Vorsicht auch bei Herz- Kreislauf sowie Nierenerkrankungen. Armbad und Wassertreten nicht unmittelbar hintereinander durchführen, da die Anwendung entgegenwirken.

Das Armbad

Wirkungsweise:

Reguliert den Blutdruck, lindert den Schmerz bei Ellbogen- oder Handgelenkbeschwerden, ist infektvorbeugend bei regelmäßiger Anwendung und ist erfrischend bzw. belebend.

So wird es gemacht:

Beide Arme, bis etwa Mitte Oberarm, höchstens 30 Sekunden in das Wasser eintauchen, bis ein kribbeln im Arm zu spüren ist. Danach das Wasser abstreifen und durch Armkreise erwärmen.

Der Barfußpfad

Wirkungsweise:

Durch das Barfußlaufen können besondere Sinneseindrücke und die damit verbundenen Entspannungen erlebt werden. Außerdem wird die Gesundheit, sowie die Bewegungskompetenz gefördert.